Freitag, 30. September 2016

Der neue Fiat Panda

Der neue Fiat Panda lässt noch mehr Platz für Individualität. Auch neue Funktionen und Infotainmentsysteme sind mit dabei. Neu beim Fiat Panda sind zwei Karosseriefarben sowie das Design zweier Felgen. Der Farbton Amore Rot unterstreicht den dynamischen Auftritt des Modells, während der Metallic-Look Colosseo Grau die technische Seite betont. Die Außenmasse ändern sich hingegen nicht, der Wagen bleibt bei einer Länge von 365 Zentimetern und einer Höhe von 155 Zentimetern.
Die Ausstattungsvariante Easy ergänzt das Ganze um 14-Zoll-Stahlfelgen mit neuen Radzierblenden, optional sind auch 15-Zoll-Räder im Silber-Finish erhältlich.

Im Innenraum des Kleinwagen kommen noch besser ablesbare Instrumente zum Einsatz. Das Lenkrad erhält eine Doppelspeiche in den Farben Silber und Titan, die Sitzbezüge sowie die Armaturentafel sind farblich darauf abgestimmt. Auf Wunsch ergänzt ab der Ausstattung Lounge ein Lederlenkrad das Sortiment.
Für das neue Modelljahr stehen neuen Muster und Farben für die Sitzbezüge bereit. Dabei sorgen Kontrastnähte für optische Akzente, die Sitzflächen unterstreichen farblich und materialmäßig die Robustheit des Fahrzeugs.

Insgesamt steht im Fiat Panda ein Ladevolumen von 870 Litern bereit. Dank zahlreicher Möglichkeiten, die Sitze zu verschieben, können auch größere Gepäckstücke mitgenommen werden.

Angetrieben wird der neue Fiat Panda vom Vierzylinder 1.2 8V mit 69 PS. Auch der Zweizylinder-Benziner 0.9 TwinAir mit 85 und 90 PS ist mit dabei. Die Motoren verbrauchen bis zu 5,1 Liter und stoßen maximal 119 Gramm CO2 pro Kilometer aus.

Käufer des Fiat Panda können sich auf die Smartphone-Applikation Panda Uconnect freuen. Das System ermöglicht die Anbindung eines Smartphones mit dem Fahrzeug und gibt so Zugriff auf weitere Funktionen. Dazu zählt beispielsweise die Sprachsteuerung oder das Verarbeiten von MP3-Dateien. Zudem kann der Fahrer spielend leicht Musiklisten auswählen, Anrufe und Textnachrichten verwalten oder auch Internet-Navigationsdienste wie Google Maps nutzen.

Seat Ateca X-Perience - Hersteller verspricht Offroad-Fahrspass

Auf dem Pariser Auto Salon stellt Seat die Ateca X-Perience Studie vor. Der Wagen soll neue Maßstäbe im Kompakt SUV Bereich setzen und die Richtung für den neuen SUV aus dem Hause Seat vorgeben.
Die X-Perience Variante des Seat Ateca soll Kunden ansprechen, die in ihrer Freizeit oder aufgrund ihres Lebensstils hohe Offroad-Ansprüche an ihr Fahrzeug stellen. Laut Seat wollen ganze 25 Prozent der Käufer mit ihrem Wagen Offroad-Abenteuer erleben, sodass genau für diese Kunden der Ateca gemacht wurde.

„Der X-Perience bietet einen Vorgeschmack, welche Möglichkeiten und welches Potential der Ateca in sich birgt. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dem Ateca ein zukunftsweisendes Fahrzeug entwickelt haben. Und beim Pariser Auto Salon werden wir das unter Beweis stellen“, sagt der der Vorstand für Forschung- und Entwicklung von SEAT, Dr. Matthias Rabe. „Mit dem Ateca X-Perience übertreffen wir unsere eigenen Ansprüche an ein Serienfahrzeug. So können wir jene Kunden ins Visier nehmen, die den Ateca bei einem Wochenendabenteuer und natürlich bei Offroad-Touren bis ans Limit heranführen wollen.“

Um diese Anforderungen zu erfüllen, spendiert Seat dem Wagen 18-Zoll-Felgen, schwarze Radlaufblenden, markante Trittbretter, einen kratzfesten Lack sowie eine exzellente Bodenfreiheit.
Beim äußeren Erscheinungsbild unterstützen eine verchromte Dachreling, der Heckspoiler sowie ein Schmutzfänger die Offroad-Qualitäten des Ateca.

Im Innenraum geht es mit Ambiente-Licht-LEDs und Kaffee- und Grüntönen weiter. Am Lenkrad kommen orangene Akzente zum Einsatz, die Sportsitze sind mit Wildleder bezogen.

Angetrieben wird der Wagen von einem 2.0 TDI-Motor mit 190 PS und einem Maximaldrehmoment von 400 Nm. Mit seiner 7-Gang-Doppelkupplungs-DSG-Wippenschaltung verbraucht er 5,3 Liter auf 100 Kilometer und stößt 135 Gramm CO2 pro Kilometer aus. Zusammen mit dem Haldex-Kupplungssystem und der Antriebskontrolle XDS macht der Wagen auch abseits befestigter Straßen eine gute Figur.

Donnerstag, 15. September 2016

Dienstag, 13. September 2016

Neuer Renault Scenic und Grand Scenic bestellbar

Ab sofort sind die Renault Modelle Scenic und Grand Scenic mit Toprabatt bestellbar.

(Bild dient zur Illustration)

Skoda Octavia Bestellende

Die Modellvarianten Skoda Octavia "Scout", L&K und RS haben am 15.09.2016 ihr Bestellende erreicht. Wir bitten Sie daher, schnellstmöglich offene Vermittlungsaufträge zuzusenden, am besten per E-Mail oder Fax.

(Bild dient zur Illustration)